Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt




Die kostbarsten Wochen des Jahres

Reiseveranstalter haben ihre eigene Katalogsprache: „Naturbelassener Strand – kurze Transferzeit“
27.02.2019 von Hans-Peter Kornelius
pixabay.com CC0 Creative Commons

Die neuen Reisekataloge für den Urlaub im Sommer liegen bereits seit Anfang des Jahres druckfrisch in den Reisebüros zum Abholen bereit. Wenn auch die Urlaubsziele durch die verschiedensten Ereignisse in der Welt in den letzten Monaten etwas geringer geworden sind, findet dennoch jeder Erholungsbedürftige und Sonnenhungrige sein passendes Urlaubsziel. Damit die kostbarsten Wochen des Jahres nicht in einer Katastrophe enden, haben wir die Katalogsprache der Reiseveranstalter für Lokalblättle-Leser entschlüsselt und die wichtigsten Begriffe übersetzt.

Natürlich dürfen Reiseveranstalter nicht lügen. Die Beschreibungen von Urlaubsgebieten, Strand, Hotel, näherer Umgebung, Ausflugszielen und Leistungen geschehen durch sehr blumige Formulierungen, die mit der Wirklichkeit eventuell nicht viel gemeinsam haben. Es bedarf schon einer sehr fantasievollen Sichtweise, Dinge so zu beschreiben, wie sie einfach nicht sind und vielen Urlaubern den Urlaub vor dem eigentlichen Beginn zu vermiesen.

„Naturbelassener Strand“

Ein naturbelassener Strand ist ein nicht aufgeräumter Strand, der nicht zum Erholen und Sonnenbaden einlädt. Die vermutete Idylle ist eher nicht vorhanden, Strandromantik Fehlanzeige. Entsorgte Autoreifen, leere Flaschen, Glassplitter: Keine Strandromantik, einfach nur ungepflegt, hat nichts mit dem Anspruch an einen Strand gemein.

„Kurze Transferzeit"

Eine kurze Transferzeit klingt gut, wer will nach einem langen Flug in den Urlaub nicht schnell in das gebuchte Hotel, um endlich den ersehnten Urlaub beginnen lassen zu können. Tatsächlich bedeutet ein kurzer Transfer vom Flughafen zum Hotel aber, dass mit einem erhöhten Lärmaufkommen von startenden und landenden Flugzeugen des in der Nähe gelegenen Flughafens bei Tag und Nacht gerechnet werden muss. Nachtruhe und Ausschlafen am Morgen? Kein Gedanke, da es in vielen Urlaubsländern kein Nachtflugverbot gibt und die Ferienflieger rund um die Uhr starten und landen.

„Hotel zentral gelegen“

Absoluter Klassiker. Das zentral gelegene Hotel verspricht kurze Wege in die City des Ferienorts, aber auch die Nähe zur lärmenden Hauptstraße und damit eine unruhige Nacht. Insbesondere in südlichen Ländern beginnt das Leben und Treiben erst am späten Abend, zu Zeiten, zu denen man in Deutschland zu Bett geht.

„Landestypische Bauweise“

Die landestypische Bauweise eines Hotels kann je nach Land sehr unterschiedlich sein, alles ist möglich. Bauvorschriften in Ferienländern sind mit denen bei uns in Deutschland nicht vergleichbar. Vorsicht ist geboten, wenn kein Bild von der Pension oder dem Hotel im Katalog zu finden ist. Lieblos zusammengezimmerte Bauwerke können auch eine landestypische Bauweise sein.

„Aufstrebender Ferienort“

Alles andere als einen aufstrebenden Ferienort sucht ein Urlaubshungriger, wenn er für die teuersten Wochen des Jahres, weit ab von daheim, viel Geld ausgibt, um sich zu erholen. Bagger, Kräne, Baugruben so weit das Auge reicht. Hier werden die Ferienparadiese für die zukünftigen Urlauber gebaut. Dieses Urlaubsziel sollte um Jahre verschoben werden, bis die Baumaßnahmen beendet sind.

„Verkehrsgünstige Lage“

Die verkehrsgünstige Lage kann eine sechsspurige Schnellstraße unter dem Balkon in unmittelbarer Nähe der Terrasse sein. Ein Blick auf Kartenmaterial im Internet hilft.

„Zimmer zur Meerseite“

Ein Hotelzimmer, ausgeschrieben als Zimmer zur Meerseite bedeutet letztendlich nicht, dass von dem Zimmer aus auch tatsächlich das Meer zu sehen ist. Bäume, Häuser, Industrieanlagen können den Blick zum Meer deutlich trüben und die Sicht erschweren. Nicht selten liegt das Meer auch mehrere Kilometer von dem Hotelzimmer zur Meerseite entfernt und ist schlecht oder überhaupt nicht zu sehen.

„Zweckmäßiges Zimmer“

Ein zweckmäßiges Zimmer bezeichnet einen sehr spartanisch bzw. sparsam mit dem unbedingt Erforderlichen eingerichteten Raum, um der Benennung „bewohnbares, möbliertes Zimmer“ überhaupt gerecht zu werden. Diese nötigsten Einrichtungsgegenstände sind: Bett, Schrank, Stuhl. Der Raum gleicht einer Kammer, wie sie früher Dienstboten hatten. Der Begriff „Komfort“ ist relativ. Waschbecken statt Waschschüssel wäre bereits Komfort. WC auf dem Flur.

„Kontinentales Frühstück“

Kontinentales Frühstück ist die Beschreibung für den Gast, was er als Frühstück zu erwarten hat. Wer Brot, Butter, Marmelade und Kaffee bekommt, kann sich glücklich schätzen. Ein gekochtes Ei kostet meistens extra. Wurst- und Käseplatten sind auch nur gegen Aufpreis möglich und nicht Bestandteil eines kontinentalen Frühstücks. In Frankreich ist ein Croissant und ein Pott Kaffee üblich.

„Unaufdringlicher Service“

Wer sich z. B. beim Frühstück einen unaufdringlichen Service wünscht, muss sich nicht wundern, wenn er das Hauspersonal über längere Zeit nicht zu sehen bekommt. Unaufgeräumte Tische, ungemachte Betten, dreckige Handtücher gehören zum Bild. Am Personal wird gespart und wer nicht da ist, kann nicht aufdringlich sein.

Diese Floskeln sollten Sie kennen und beachten:

  • Direktflug kann bedeuten, dass es mehrere Zwischenlandungen auf dem Weg in den Urlaub zum Zielflughafen gibt. Die verlängerte Flug- und Reisezeit durch mehrfache Zwischenlandungen kostet wertvolle Urlaubszeit. Mitunter verbringen Urlauber bereits den ersten Urlaubstag im Flieger.
  • Nur ein Nonstopflug sagt aus, dass der Flug ohne geplante Zwischenlandung zum Zielflughafen ausgeführt wird.
  • Neu erbautes Hotel muss nicht unbedingt ein Vorteil sein, kann auch bedeuten, dass noch nicht alles fertig und benutzbar ist. Urlauber bezahlen für Leistungen, die noch nicht vorhanden sind.
  • Sportmöglichkeiten vorhanden – aber nur wirklich das Nötigste, karg eingerichtet, kein Komfort.
  • Touristisch gut erschlossen – Bettenburg an Bettenburg, Discolärm.
  • Idylle in ruhiger Lage – weit ab vom Schuss, Mietwagen erforderlich.
  • Taxientfernung zur Stadt – keine öffentlichen Verkehrsmittel.
  • Blütenmeer, gute Wandermöglichkeiten – kein Badeort.
  • 300 Meter zum Wasser, ein Kilometer zum Strand – Küste, zum Baden nicht geeignet.
  • Strandnah – nicht direkt am Meer.
  • Badeschuhe nicht vergessen – Steinstrand, kein Sandstrand, Liegen erforderlich.
  • Für Gäste, die die Unabhängigkeit schätzen – von Hotelseite sind keine Angebote vorhanden.
  • Örtliche Reiseleitung – keine Reiseleitung durch den Reiseveranstalter. Schlechte Sprachkenntnisse.
  • Internationale Atmosphäre – Party-Touristen aus ganz Europa,
  • überwiegend jüngeres Publikum.
  • Familiäre Atmosphäre – abgewohntes Haus mit Kinderlärm, nichts für Einzelreisende.
  • Gepflegtes Haus – gesellschaftsfähige Kleidung, keine Urlaubskleidung, keine Kinder, hohe Nebenkosten.
  • An der Strandpromenade – an einer Promenade liegt meistens auch eine Durchgangsstraße.
  • Hotel mit direktem Meerblick – statt Strand, Hafen oder Klippen.
  • Panoramablick – Meer in der Ferne, großer Höhenunterschied zum Strand.
  • Zimmersafe – Rezeption nimmt keine Wertsachen unter Verschluss, Safeschlüssel nur gegen extra Bezahlung.
  • Ungezwungene Atmosphäre – viel Lärm, praktisch wie zu Hause auch.
  • Natürliche Belüftung – keine Klimaanlage vorhanden.
  • Zentrale Klimaanlage – Klimaanlage kann nicht individuell eingestellt und reguliert werden.
  • Helle, freundliche Zimmer – bescheiden eingerichtet, komfortabel und gemütlich ist etwas anderes.
  • Zu dieser Jahreszeit können Sie schon baden – die Wassertemperatur kann aber nur 16 Grad haben.
  • Beheizbarer Swimmingpool – bedeutet nicht, dass dieser auch beheizt wird.
  • Internationale Küche – Standardkost, vergleichbar mit TK-Tiefkühlkost.
  • Individuelle Einrichtung – Zimmer sind alle mit den noch verfügbaren Einrichtungsgegenständen ausgestattet, kein Zimmer ist wie das andere Zimmer eingerichtet.
  • Bei deutschen Gästen beliebt – die Speisekarte enthält Gerichte, die von deutschen Gästen bevorzugt werden, Schnitzel, Currywurst. Boulevard – mehrspurige Straße.

Die Anzahl der Hotelsterne ist landestypisch und sehr individuell, sie ist nicht vergleichbar mit den Sternen für deutsche Hotels, die durch den Hotel- und Gaststättenverband vergeben werden.

Internetportale sind kein wirklicher Anhaltspunkt, um über Urlaubsort und Hotel nähere Informationen einzuholen, da auch Hotelbesitzer und Reiseveranstalter auf diesen Portalen Bewertungen abgeben, die sicher nicht objektiv sind. 

Ein ehrliches Reisebüro zahlt sich aus und die Buchung einer Urlaubsreise ist im Reisebüro nicht unbedingt teurer als im Internet. Wir wünschen allen Lesern ein glückliches Händchen bei der Auswahl des Urlaubsziels, eine gute Erholung und zufriedene Rückkehr.  


share & mehr


Magazin-Druckerei

Machen Sie aus dem gewählten Dokument eine PDF.
So haben Sie die Möglichkeit, die interessantesten Beiträge zu speichern oder auf Ihrem Drucker auszudrucken.

Unterstützen Sie uns durch Spenden!

Möchtest Sie diese Seite finanziell unterstützen, damit wir Sie zukünftig noch schneller informieren können.


Dieses könnte Sie auch interessieren


Alle Beiträge zum Thema verbraucher & recht

Alle Beiträge zum Thema Ausgabe 2019-03