Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt




Fünfzig plus - topfit statt altes Eisen

Leistungsträger der Wirtschaft mit praktischer Erfahrung
27.02.2019 von Bernhard Flemming
copyright nyul - Fotolia.com

Das erste graue Haar wird nicht selten als sichtbares Zeichen angesehen: Jetzt kündigt sich ein neuer Lebensabschnitt, das Alter, an. Höchste Zeit, ab sofort mehr an sich selbst zu denken, das Tempo etwas zurückzunehmen, Stress als Fremdwort zu betrachten, alles etwas besonnener, langsamer anzugehen. Dies sind einige von zahlreichen zukünftigen Vorhaben. Auf berufliche, praktische und erlebte Erfahrungen zurückzugreifen, spart Zeit und schont die Gesundheit. Die Erkenntnis zu haben, dass das Rad nicht jeden Tag neu erfunden wird, hat was! Nicht mehr alles muss ausprobiert, erlebt und ausgelebt werden, wenn das Ergebnis bereits bekannt ist.

Fünfzig plus ist ein tolles Alter, die Chance sich immer noch
beweisen zu können, aktiv und engagiert zu sein, Leistungen auf den Punkt genau abzurufen, wenn diese erwartet, von jüngeren Freunden, Kollegen und Mitarbeitern einem aber nicht mehr zugetraut werden, hat was für sich. Der „Alte“ hat es noch drauf – ein Kompliment für eine Selbstverständlichkeit. Fünfzig plus ist keine Krankheit, die mit einem ständigen Leistungsabfall, schleichender Verdummung und zukünftiger Hilflosigkeit verbunden ist, kein Ausschlag, weshalb man zu einem auf Abstand gehen muss. Fünfzig plus ist die neue Lebensmitte einer ständig älter werdenden Gesellschaft. „Wir sollten dankbar sein, wenn wir noch jemanden der Fünfzig-plus-Generation fragen können: „Was war die ursprüngliche Idee, wie hat alles angefangen, wie ging es weiter, bis es zu dem geworden ist, was es heute ist?“ Nur wer die ursprüngliche Grundidee, das Konzept kennt, versteht es auch, auf Bewährtem aufzubauen, weiß, welche Veränderungen möglich sind, um neue Möglichkeiten zu schaffen, die den aktuellen Anforderungen auch zukünftig weiter gerecht werden.

Fünfzig plus ist mit das leistungsfähigste Alter, in dem man auf sein persönliches „Archiv“ von Erlerntem, Erfahrenem, Erlebtem, aber auch auf Pleiten, Pannen und Rückschläge zurückgreifen kann. Zu wissen, wie etwas funktioniert, es erfolgreich umgesetzt wird oder nie etwas daraus werden kann, ist ein wesentlicher Vorteil.
Während andere zeitintensiv lernen, fragen müssen, um zu verstehen, dass Theorie und Praxis doch nicht miteinander vergleichbar sind, haben die Menschen der Fünfzig-plus-Generation, die zu
unrecht bereits als Senioren angesehen werden, ihre Leistungsfähigkeit schon bewiesen. Nie waren sie so wertvoll wie heute, die Frauen und Männer der Fünfzig-plus-Generation. Ein Grund, warum sie auch ihre berufliche Erfahrung, ihr fachliches Wissen, das von unschätzbarem Wert ist, an die jüngeren, möglichen Nachfolger noch während ihrer aktiven beruflichen Zeit weitergeben sollen – müssen. Das Wissen aus einer Zeit, als noch mit der Hand am Arm geschafft wurde, man jeden einzelnen Arbeitsschritt kannte, wusste wie aus den Einzelteilen das Ganze, das fertige Endprodukt wurde, ist unbezahlbar. Heute wissen in vielen Branchen nur noch die „alten“ Mitarbeiter in der herstellenden Industrie, die Mitarbeiter der Fünfzigplus-Generation, wie was entsteht, zusammengehört oder wo der Fehler im Detail steckt, wenn etwas nicht funktioniert. Für Arbeitsabläufe in der industriellen Fertigung werden heute Programme für Rechner geschrieben, die elektronisch-digital die erforderlichen Herstellungsschritte umsetzen.

Die nahezu vollautomatische Fertigung von Einzelteilen oder dem fertigen Endprodukt lässt den Bezug der Mitarbeiter zu dem, was sie herstellen, immer mehr verlieren. Damit sinkt auch die
Wertschätzung am eigenen Arbeitsanteil und am Endprodukt. Man ist nicht mehr so wichtig, wird austauschbar. Wichtig ist die Fünfzig-plus-Generation nicht nur mit ihrem Wissen, sondern auch als Konsument, da sie über eine wesentlich höhere Kaufkraft als jüngere Generationen verfügt. Die Frauen und Männer der Fünfzig-plus-Generation können sich jetzt etwas leisten, haben mehr Kaufkraft, weil sie über Jahrzehnte ihre persönlichen Ansprüche zurückgestellt oder ganz darauf verzichtet haben. Jetzt ist nur noch persönlicher Ersatzbedarf anzuschaffen, keine vollständigen Neuanschaffungen für Haus oder Wohnung, deren Abzahlung jeglichen finanziellen Spielraum für eigene Wünsche nahm. Die Kinder haben ihre Ausbildung oder ihr Studium beendet, sind erfolgreich im eigenen Beruf, haben mitunter selbst Familie und schonen so die monatlichen elterlichen Ausgaben. Leben ist neu angesagt, nicht mehr jeden Euro vor dem Ausgeben sprichwörtlich umdrehen zu müssen, bevor er ausgegeben wird. Sich persönliche Wünsche leisten zu können, die bisher auf einer langen Warteliste standen und jetzt auf ihre Erfüllung warten. Höchste Zeit, sich die über Jahre aufgestauten Ansprüche an das wahre Leben jetzt zu erfüllen, ohne darüber nachdenken zu müssen, wofür diesen Monat der Betrag X zurückgelegt werden muss. 

Die Generation Fünfzig plus hat es sich verdient, jetzt so zu leben, wie sie es sich schon viele Jahre gewünscht hat. Rückblickend würde ich mir wünschen, in den Jahren der Bildungsaufnahme, Schulzeit, Studium nicht so viel Zeit mit Lernen von Unnötigem, für das Leben nicht verwendbarem Wissen vertan zu haben,
sondern diese Zeit mehr in Gespräche mit Menschen der damaligen Fünfzig-plus-Generation investiert zu haben. Gespräche untereinander, Kommunikation miteinander, sich verständlich über ein Thema auszutauschen, um so wissend voneinander zu profitieren, ist effektiver, als sich Internettexte reinzuziehen, ohne darüber auch nur einmal nachzudenken. Wir haben uns gegenseitig noch viel zu sagen, damit wir uns zukünftig besser verstehen.    


share & mehr


Magazin-Druckerei

Machen Sie aus dem gewählten Dokument eine PDF.
So haben Sie die Möglichkeit, die interessantesten Beiträge zu speichern oder auf Ihrem Drucker auszudrucken.

Unterstützen Sie uns durch Spenden!

Möchtest Sie diese Seite finanziell unterstützen, damit wir Sie zukünftig noch schneller informieren können.


Dieses könnte Sie auch interessieren


Alle Beiträge zum Thema rostfrei

Alle Beiträge zum Thema Ausgabe 2019-03