Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt




Immobilien-Finanzierung im Alter

Finanzierung wird mit zunehmendem Alter schwieriger
01.07.2019 von Bernhard Flemming
copyright M.Dörr & M.Frommherz - fotolia.com

Die Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, Eigentumswohnung oder eines Eigenheims ist für viele Käufer die größte Investition, die sie in ihrem Leben tätigen, weshalb es wichtig ist, den richtigen Zeitpunkt dafür zu wählen. Nur wann der richtige Zeitpunkt für den Kauf einer Immobilie ist, lässt sich nicht so einfach beantworten. Der richtige Zeitpunkt für den Erwerb einer Immobilie hängt von der persönlichen Berufs- und Lebensplanung ab. Diese ist individuell und bei jedem Menschen verschieden.

Wer gerade sein Studium abgeschlossen oder den ersten Job angetreten hat, will berufliche Erfahrungen sammeln und seine zukünftigen Karrieremöglichkeiten ausloten, die sich nicht immer vor der eigenen Haustüre oder im eigenen Land befinden. Ein eher nicht so günstiger Zeitpunkt, um eine Immobilie zu kaufen für mögliche Kaufinteressenten, da sie ihren späteren Lebensmittelpunkt noch nicht kennen?


Falsch! Der Kauf einer Immobilie ist nicht an den späteren Lebensmittelpunkt des Eigentümers gebunden. Hauptberufliche Hausverwalter vertreten die Interessen der Eigentümer gegenüber den Mietern und kümmern sich um die Einhaltung der gegenseitig vereinbarten Rechte und Pflichten.


Der Kauf einer Immobilie in jungen Jahren hat den Vorteil, dass die Immobilie durch Wertsteigerungen über die Jahre zu einem späteren Zeitpunkt mit einer Rendite verkauft werden kann. Der Einstieg, um Immobilieneigentum zu erwerben, kann mit einer kleinen Wohneinheit, zwei Zimmer, Küche Bad, Balkon beginnen, um die monatlichen Aufwendungen für Zins und Tilgung problemlos stemmen zu können.


Mit dem vorhandenen Immobilieneigentum lässt sich zu einem späteren Zeitpunkt gut auf eine größere Immobilie zur Eigennutzung umsteigen, da Immobilien heute nicht mehr für ein ganzes Leben im Eigentum der Erstkäufer bleiben, sondern häufiger den Eigentümer wechseln.


Immobilienkäufer, die in einem späteren Alter mit dem Kauf einer Immobilie beginnen, die Gründe sind vielschichtig wie die Käufer der Immobilie, haben mitunter Schwierigkeiten, eine Bank für die Finanzierung ihrer Immobilie zu finden. Wichtig ist, dass die eigene Zeit der Berufstätigkeit ausreicht, um die Finanzierung während der gesamten Laufzeit mit Zins und Tilgung und eventuellen Sonderzahlungen bedienen zu können. Der monatlich verfügbare finanzielle Rahnmen, verändert sich mit dem Renteneintritt deutlich und ist geringer als zur Zeit der beruflichen Tätigkeit. Die Ansprüche ans Leben werden dagegen nach der Berufstätigkeit nicht geringer.  


Banken, Baufinazierer, Kreditinstitute und Versicherungen sind daran interessiert, dass die Finazierung für die Immobilie mit dem Ende der Berufstätigkeit abgeschlossen ist. Bei einer Finanzierungslaufzeit von fünfzehn Jahren sollte der Käufer nicht älter als fünfzig Jahre sein. Wer älter ist, sollte während seiner noch verbleibenden Berufstätigkeit in der Lage sein, zusätzlich zur normalen Tilgung vereinbarte Sonderzahlungen vornehmen können, damit die Finanzierungszeit vor dem Eintritt in den Ruhestand abgeschlossen ist.
Die Alternative für ältere Käufer von Immobilien, um eine Finanzierung zu annehmbaren Konditionen zu erhalten, ist, dass sie über einen höheren Anteil an Eigenkapital verfügen, den sie einsetzen können. Damit haben sie nur einen überschaubaren Finanzierungsbedarf, der in der vorgesehen Finanzierungszeit abbezahlt werden kann.  


Eine weitere Möglichkeit, eine günstige Finanzierung für die Immobilie zu bekommen ist, die späteren Erben, Kinder und Enkelkinder in die Finanzierung mit einem Teil ihres Eigenkapitals oder der Verpflichtung, die abschließende Finanzierung nach dem Tod des Finanzierungsnehmer fortzuführen, einzubeziehen.

„Die ungünstigste Finanzierung macht nicht selten die eigene Hausbank"

Die Finanzierung einer Immobilie entscheidet darüber, um welchen Betrag sich letztendlich der Kauf der Immobilie für den Käufer zusätzlich zu den anderen Kaufnebenkosten verteuert. Hier kann beim Vergleich von verschiedenen Finanzierungsangeboten von unterschiedlichen Anbietern noch einmal richtig Geld gespart werden. Nicht selten ist der Finazierungsvorschlag der eigenen Hausbank trotz einer langen Kundenbindung über Jahre und Jahrzehnte nicht die günstigste Wahl für die Finanzierung der Immobilie. Käufer von Immobilien haben mit ihrem Finanzierungsbedarf ein gewichtiges Pfund in der Hand: dass sie bereit sind, sich auch mit anderen Geld- und Finanzierungsgeschäften an einen Finanzierungsanbieter ihrer Wahl für einen längeren Zeitraum zu binden. Wer Finanzierungsbedarf unabhängig welcher Art hat, hat die freie Auswahl unter den Anbietern, sich für das beste Angebot zu entscheiden. Niemand ist mit seiner Hausbank „verheiratet" oder ein Leben lang an diese gebunden.


share & mehr


Magazin-Druckerei

Machen Sie aus dem gewählten Dokument eine PDF.
So haben Sie die Möglichkeit, die interessantesten Beiträge zu speichern oder auf Ihrem Drucker auszudrucken.

Unterstützen Sie uns durch Spenden!

Möchtest Sie diese Seite finanziell unterstützen, damit wir Sie zukünftig noch schneller informieren können.

Kommentare

Dieses könnte Sie auch interessieren


Alle Beiträge zum Thema bauen, kaufen & wohnen

Alle Beiträge zum Thema Ausgabe 2019-07